Andrea Weyland

Andrea WeylandHundetrainerin mit Sachkundenachweis §11 TschG.  Abgelegt bei dem Verband Hessischer Hundeschulen e.V.

Ausbilderin für Turnierhundesport. Abgelegt beim Hundesportverband, Rhein-Main e.V.

Tierheilpraktikerin Ausgebildet durch das Kurator Institut

Bachblütentherapeutin für Tiere. Ausgebildet durch das Kurator Institut

Sprechstundenhilfe bei Tierarzt Dr. Jost (Rödermark-Waldacker)

Sachkundenachweis nach § 11 TschG bei der Akademie für Tierschutz (Deutscher Tierschutzbund) in Neubiberg, um Tiere für andere aufzunehmen und zu betreuen

Sachkundebescheinigung zur Vorlage bei der örtlich zuständigen Veterinärbehörde für die Erteilung einer Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz durch Hr. Gerold Günther. Sachverständiger im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH).

Sachkundebescheinigung zur Erteilung der Erlaubnis nach §11 des Tierschutzgesetzes seit 05 / 2000 über das Halten von Tieren für andere in einem Tierheim oder in einer ähnlichen Einrichtung (abgelegt beim Staatliches Amt für Lebensmittelüberwachung, Tierschutz und Veterinärwesen durch Fr. Dr. Erbe in Offenbach )

Die gewerbsmäßige Anleitung der Tierhalter im Rahmen der Hundeausbildung ist seit dem 01.08.2014 nach § 11 Abs. 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz erlaubnispflichtig geworden.

Die Erteilung der Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz für die gewerbsmäßige Anleitung der Ausbildung von Hunden durch den Tierhalter wurde mir am 24. April 2015 durch das Veterinäramt des Kreises Offenbach erteilt.

 

 

 2014

19./20.April 2014  zertifizierter Dog-Scooting Instructor bei Alb-Roller Zughundezentrum. Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und berechtigt Alb-Roller Dog-Scootering Schnupperkurse durchzuführen.

1. März 2014 "Einführung in den Zughundesport", bei der Hundeschule Sonja Bauer

 

2013

15. November 2013  Abendvortrag "Und weit und breit kein Schaf in Sicht", mit Normen Mrozinski

 

11. November 2013  Sachkundeprüfung nach § 6 der Hundeverordnung vom 22. Januar 2003 mit Beauceron "Faxe von der Hansteinmühle gen. "Flatsh",  erfolgreich bestanden.

 

31. August 2013  Abendvortrag "Chancen und Risiken" von Hunden aus dem Ausland, mit Dr. Udo Gansloßer

 

15. März 2013 Abendvortrag "Welpenspielstunden ja oder nein", mit Angelika Lanzerath - Zur Person : Angelika Lanzerath züchtet seit über 30 Jahren Herdenschutzhunde- Kuvaz- und hat die Hundefarm von Günther Bloch übernommen

 

23. Februar 2013  Tagesseminar "Mehrhundehaltung"

Veranstalter: Hundeschule Rodgau      Referentin: Clarissa von Reinhardt -animal learn

 

2012

30. September 2012 Tages-Seminar "Wie viel Wolf und wie viel Mensch stecken im Hund", mit Dr. Dirk Neumann und POK Spies

Dr. Neumann lüftet anhand seiner einmaligen Wolfsforschungen (Dr. Neumanns Wolfschule) die Geheimnisse einer erfolgreichen und partnerschaftlichen Erziehung von Hunden und-obwohl so gegensätzlich- von zahmen Wölfen. Nicht Gewalt nämlich, sondern geschickt eingesetztes Einfühlungsvermögen formt den Wolf-und erst recht den Hund. Praktische Darstellung : Herr POK Spies übernimmt den praktischen Teil und erläutert anhand von vergleichenden Verhaltensbeobachtungen an Hunden, wie die Bindung an den Menschen ausgebaut und genutzt wird und welche Vorraussetzungen dafür unumgänglich sind.

 

10. August 2012 Tages-Seminar "Kastration bei Hündin und Rüde " "Stoffwechsel (Ernährung) und deren Auswirkung auf Verhalten", mit  PD.Dr.med. Udo Ganslosser & Sophie Strodtbeck

Thema: Kastration bei Hündin und Rüde
In diesem Vortrag wollen wir mit vielen Vorurteilen aufräumen, verhaltensbiologische, rechtliche und medizinische Aspekte der Kastration genauer beleuchten, Alternativen zur chirurgischen Kastration besprechen und eine Entscheidungshilfe Pro oder Kontra Kastration geben. Auch Halter, deren Hunde bereits kastriert sind, werden viele Verhaltensweisen Ihrer Vierbeiner besser verstehen.
Thema: Stoffwechsel (Ernährung) und deren Auswirkung auf Verhalten
Die Auswirkungen bestimmter Vitamine auf den Hormonhaushalt und damit auch die Verhaltensäußerungen beim Hund sind schon seit langem bekannt.
Weniger geläufig sind die Zusammenhänge bestimmter Aminosäuren mit bestimmten Botenstoffen im Gehirn und damit Verhaltens-auffälligkeiten von Depression bis Hypernervosität sowie die Zusammenhänge zwischen Fettsäuren und Stressresistenz.
In dieser Einführung werden solche Aspekte zwecks allgemeinen Problembewusstseins angesprochen

 

19. Mai 2012 Abendvortrag
Günther Bloch sprach über das Sozialverhalten der Hunde - insbesondere stellte er den Vergleich Wolf / Hund in den Vordergrund.

 

Hundetrainer Andrea4. Mai 2012 Abendvortrag
Viele Konflikte zwischen Hund und Hund oder Hund und Mensch entzünden sich im häuslichen Umfeld, an Reviergrenzen und liebgewordenen Gewohnheiten. Was braucht es, damit ein Hund sich zu Hause fühlt? Und was sollte trotzdem nicht geschehen?
Zum Vortrag: Die "Happy Dog Tour 2012" mit vielen Praxisbeispielen und Filmaufnahmen zum Thema "Der Hund in Haus und Hof". Die verschiedenen Zonen eines Wolfsreviers. Innen- und Außenrevier - Sie haben unterschiedliche Bedeutung und veranlassen unterschiedliches Verhalten. Die Lebensraumprägung für Welpen und Jungwölfe kommt zur Sprache.
Zu den Dozenten: PD Dr. Udo Gansloßer ist Privatdozent für Zoologie an der Universität Greifswald. Seit mehreren Jahren untersucht er in Forschungsprojekten auch die Sozialbeziehungen und sozialen Mechanismen von Haus- und Wildhundartigen. Günther Bloch referiert über lehrreiche sowie absolut aktuelle Erkenntnisse aus über 16 Jahren Verhaltensforschung an Wölfen in freier Wildbahn.

 

29. April 2012 Tages-Seminar "Trennungsangst", mit Gerrit Stephan.

Alleine in der Wohnung zurückgelassen zu werden ist für viele Hunde ein Alptraum.
Nicht wenige Hunde geraten allein gelassen unter großen Stress, ohne ihren Menschen Probleme zu machen. Die regelmäßige, starke Stressbelastung schwächt ihr Immunsystem und begünstig die Entstehung anderer Verhaltensprobleme, während ihr eigentliches Problem oft unentdeckt bleibt. Das Seminar beschäftigt sich eingehend mit den biologischen Grundlagen des Trennungsstresses und seine oft unterschätzte Bedeutung in der Hundehaltung.

 

11+12. Februar 2012 Wochenend-Seminar "Charakter & Persönlichkeit unserer Hunde", mit Adam Miklosi

Dr. Ádám Miklósi ist Leiter des Lehrstuhls für Ethologie an der Eötvös Loránd Universität in Budapest. Er betreut die größte Forschungsgruppe in Europa, die sich ausschließlich mit dem Verhalten von Hunden beschäftigt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist er zudem durch seine Seminare und Vorträge bekannt.
"Charakter & Persönlichkeiten unserer Hunde" Veranstalter Katharina Queisser von Hundereferenten – Zentrum für Hundewissen in Rheinland-Pfalz.

 

2011

2011 Workshop mit Hans Schlegel (Schweiz). Hundeerziehung kann so einfach sein.

2011 Abendvortrag "Rund ums Aggressions-und Beutefangverhalten", mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen. Sie ist Fachtierärztin für Verhaltenskunde und führt die Zusatzbezeichnung Tierschutzkunde. Forschungsschwerpunkte sind unter anderem: Verhaltensuntersuchungen bei Verwandten und Vorfahren der Haushunde: Wölfe, Kojoten, Goldschakale, Rotfüchse unter vergleichbaren Umweltgegebenheiten. Die „Haustierwerdung“ des Hundes, die Domestikation des Wolfes. Sie untersuchte Verhaltensunterschiede zwischen verschiedenen Hunderassen und Wölfen, Kommunikation unter Hunden und Wölfen unter seminatürlichen, vergleichbaren Umweltbedingungen, Unterschiede bei der Kooperation und Kompetition, Untersuchungen über die Funktion des Sozialspiels bei Wildcaniden und bei Haushunden. Im Rahmen der Kampfhunddebatte erläuterte sie biologische Funktionen von Drohen und Kämpfen bei Wolf und Haushund; sie untersuchte den Einfluss des Menschen auf das Aggressionsverhalten von Hunden. Veranstalter Hundeakademie Perdita Lübbe.

 

2007

Veranstalter: Hundeschule Rodgau                          Referent:  Hans Schlegel

Wochenendseminar,  mit Hans Schlegel, Kompetenztrainer DTS aus der Schweiz, Lehrgang nach Wesensanalysen/Neutralisierung unerwünschter Verhaltensmuster. MHB (Auflösung der Schlauchtechnik) Einführung in die ARATANKA-Lehre-Beruhigungstechniken.

 

2006

Wochenendseminar in Bad Dürkheim mit Hans Schlegel, Schweiz „Wesensanalyse (Anamesen)“ mit Hans Schlegel, Kompetenztrainer DTS und „Einstimmung in die Praxis Mensch-Hund-Kommunikation“ Auslastungsmodell „Longieren“.

 

2004

Hundetrainer WeylandDiplomprüfung zur „Tierheilpraktikerin“ abgelegt mit einem sehr guten Abschluss.

Wochenend-Seminar „Calming Signals-Beschwichtigungssignale der Hunde“, mit Turid Rugaas (Hunde-Expertin und TrainerIn). Sie beobachtete hunderte von Hunden und startete eine Untersuchung wobei eindeutig war, dass diese Signale von Welpe bis an ins hohe Alter auch von unseren Hunden gezeigt werden. Bei Animal Learn. Seit 2002 besteht eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Tierheim Limburg-Weilburg.

Aufbau Seminar „Calming Signals. Beschwichtigungssignale der Hunde“, mit Turid Rugaas bei Animal Learn.

 

2003

Praktikum beim Tierarzt Dr. Jost in Rödermark/Waldacker. Bis 2006 arbeitete ich ganztags als Tierarzthelferin in seiner Praxis. Nach wie vor, bin ich heute bei ihm in der Praxis tätig.

 

2002

Wochenend-Seminar "Der Hund II" bei der Akademie für Tierschut in Neubiberg, unter der Leitung von Clarissa von Reinhardt (Animal Learn).

Sachkundeprüfung mit meinem Dobermann „Tobi“ nach § 6 der Gefahrenabwehrverordnung über Führen und Halten von Hunden abgelegt und erfolgreich bestanden.

Tagesseminar für Tierarzthelferinnen "Verhalten und Fehlverhalten bei Hunden & Katzen" über Ceva Tiergesundheit GmbH in Flörsheim.

Lehrgang mit theoretischen und praktischen Lehr- und Prüfungsinhalten zum Hundetrainerschein mit Sachkundenachweis des Bundeslandes Hessen. Abgelegt beim Verband Hessischer Hundeschulen e.V. (VHH). Die Anforderungen der theoretischen Prüfung wurden von einem Sachverständigen des Landes Hessen, die praktischen Prüfungen durch den Verband Hessischer Hundeschulen e.V. abgenommen. Somit erfülle ich die Anforderungen der Sachkunde nach § 11 des TschG.

Hundetrainerschein mit Sachkundenachweis-Sachkunde für Hundehaltung beim Verband Hessischer Hundeschulen e.V. mit Erfolg abgelegt.

Sachkundebescheinigung zur Vorlage bei der örtlich zuständigen Veterinärbehörde für die Erteilung einer Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz durch Hr. Gerold Günther, Sachverständiger im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH).

 

2001

Wochenend-Seminar "Der Hund I" bei der Akademie für Tierschutz in Neubiberg, unter der Leitung von Clarissa von Reinhardt (Animal Learn).

Mehrwöchiges Praktikum im Tierferienheim Monteverde bei Wolf Zemp (Verhaltensforscher und Therapeut) und Heidi Märchy in der Schweiz mit Erfolg abgelegt.

Diplomprüfung zur „Bachblütentherapeutin für Tiere“ abgelegt mit einem ausgezeichneten Abschluss.

 

2000

12.05.2000 Erteilung der Erlaubnis nach §11 des Tierschutzgesetzes über das Halten von Tieren für andere in einem Tierheim oder in einer ähnlichen Einrichtung (abgelegt beim staatliches Amt für Lebensmittelüberwachung, Tierschutz und Veterinärwesen durch Fr. Dr. Erbe in Offenbach )

Mehrtägiges Seminar „Sachkundenachweis nach § 11 TschG“ bei der Akademie für Tierschutz (Deutscher Tierschutzbund) in Neubiberg mit Erfolg teilgenommen.

30 tägiges Praktikum in der Hundeschule/Pension Rainer Schiener, in Mittelhofen (Westerwald). Wir stehen nach wie vor in engem Kontakt.

Selbstständigkeit mit der Hundeschule, nach dem ich 6 Jahre nebenberuflicher Tätigkeit in der eigenen Hundeschule nach gegangen bin, welche ich mit meinem damaligen Partner zusammen geführt habe.

 

1999

ab 1999, 4 Jahre lang ehrenamtliche Arbeit im Tierheim Dreieich. Arbeiten mit schwierigen, schwer vermittelbaren Hunden. Erhöhung ihrer Chancen auf eine Weitervermittlung.

 

1997

Mit 250 Punkten den 2. Platz beim Vierkampf durch den Hundesportverband Rhein-Main erreicht.

 

1996

Urkunde für hundesportliche Leistung. Kreismeisterschaft im Vierkampf mit 247 Punkten den 3. Platz bei der Hessischen Polizei- und Schutzhundeverein Offebach e.V. belegt.

Sommerwettkampf im Tunierhundesport mit 263 Punkten den 1. Platz belegt.

 

 1995

Kreismeisterschaft im Tunierhundesport. Mit 250 Punkte den 6. Platz belegt.

Ausbildungslehrgang für Tunierhundesport/Fortgeschritten beim Hundeverband Rhein-Main e.V. mit Erfolg teilgenommen.

Beim THS Tunier-Vierkampf mit 240 Punkten den 6. Platz belegt.

Praktikum in der Hundeschule/Hundepension Rainer Schiener, in Mittelhofen mit Erfolg bestanden.

 

 1994

Gründung der Hundeschule Rodgau mit meinem damaligen Partner.

 

Seit 1992 bin ich selbst aktiver Hundeführer.

 

Meine eigenen Hunde

 

Schlappi Schlappi ein 6 Monate alter Weimaraner-Mix, Rüde, aus einem Tierheim.
Von da an aktiv in einem Hundeverein. Jahrelang waren wir aktiv im Breitensport, bis Schlappi mit 5 Jahren gesundheitlich abbaute und somit nicht mehr für den Sport einsetzbar war. Heute ist er 13 Jahre und teilt sich seine 4 Wände mit 5 weiteren Hunden.
Schlappi ist am 09.11.2005 gestorben.
   
Picasso 2. Hund, ein Tschechisch-Slowakischer Wolfshund-Mix, Picasso, ca. 1995 geboren. Fundhund aus dem Tierheim Offenbach.
Pico hatte es faustdick hinter seinen Ohren. Unterordnen wollte er sich überhaupt nicht. Warum auch, als Wolfshund Mix auch nicht gerade sehr einfach. Die Zeit hat es gebracht, dass sich Pico zu einem absolut, tollen Hund entwickelt hat, den ich auch zum einfangen von Fundhunden einsetzen kann.
Pico wurde nach langer schwerer Krankheit am 22.02.09 von seinem Leiden erlöst.
   
 Tobi 3. ein Dobermann, reinrassig, Tobi, Hündin, kastr., ca. 2000 geboren.
Tobi war einige Zeit auf der Straße unterwegs, als Sie dann einen Verkehrsunfall verursachte. Ich wurde nach mehreren Stunden gerufen, um mein Glück zu versuchen, Tobi einzufangen. Im Schlepptau Pico. Es hat nicht lange gebraucht und ich hatte Sie. Bis zum heutigen Tag. Da Tobi eine gewisse Vergangenheit mitbrachte, einigten wir uns, Tobi nicht in ein Tierheim zu geben, sondern Sie für immer zu behalten. Das war im Jahr 2000. In der ganzen Zeit bis heute, entwickelte sich Tobi immer mehr. Bis zur Ihrer Krankheit im August 2005 war Sie aktiv in der Welpenstunde zum schlichten von Situationen dabei. Heute steht Sie mir nur noch für die Theoriestunden oder Erste Hilfe am Hund bereit. Sie hat es sich verdient, kürzer zu treten.
Nach nur kurzer schwerer Krankheit ist nun auch Tobi am 01.03.09 von uns gegangen.
   
 Skippy

 4. Hund, ein Collie-Mix, Skippy, ca. 1997 geboren. Rüde, kastr.
Skippy war bereits als Welpe in meiner Hundeschule. Irgendwann verlor sich der Kontakt. Die Familie trennte sich und Skippy blieb übrig. Durch sein Temperament und seinen ausgeprägten Jagdtrieb, hielt es keiner lange aus und Skippy ging durch mehrere Hände, bis er durch Zufall bei mir landete. Von Anfang an stand fest, dass weiterreichen soll nun ein Ende haben. Somit lebt Skippy nun auch seit mehr als 5 Jahren bei mir und den anderen Hunden.

Skippy der in seinem Leben auch schon viel hin und her gereicht wurde, fand ab seinem 5 Lebensjahr ein endgültiges Zuhause bei uns.
8 lange Jahre hast Du mich und die anderen Hunde begleitet. Es gab Höhen und Tiefen, die wir trotz allem sehr gut gemeistert haben.
Du warst ein toller Hund geworden, der nach 2 Jahren Einlebung, endlich bei uns angekommen war.
Am 17.September 2013 habe ich Dich leider für immer gehen lassen müssen.
Lange habe ich mit Dir gegen Deine Krankheit gekämpft und doch verloren.
Ich, Knuff und Flatsh vermissen Dich sehr.

Danke DIr

   
 Bonnie  5. Hund, Dobermann-Mix, Bonnie, Hündin, kastr., ca. 1996 geboren, wurde als Zuchtmaschine benutzt Nach mehreren gescheiterten Vermittlungen hatte Bonnie die meiste Zeit im Tierheim verbracht und das Vertrauen zu den Menschen verloren.
2002 nahm ich Bonnie zu mir auf.
Als Bonnie im März 2005 an Epilepsie erkrankte, war es nur eine Frage der Zeit, wie lange Sie es durchhalten würde. Im Mai 2005 haben wir den Kampf gegen diese Krankheit für immer verloren. Bis dahin hatte sich Bonnie zu einer supertollen Hündin entwickelt, die man bei jedem Problem mit Hunden einsetzen konnte.
Bonnie mußte im Mai 2005 leider eingeschläfert werden.
   
 Knuff  6. Hund, Border-Collie-Mix, Knuff, Hündin, kastr., Dezember 1996 geboren. Knuff hat in Ihrem kurzen Leben schon sehr viel Leid ertragen müssen.
Nach mehreren gescheiterten Vermittlungen und der letzten sehr schweren Misshandlung, nahm ich Sie als Pflegehund für das Tierheim in Limburg auf.
   
 Percy  

7. Hund, Percy ist ein Beauceron-Dobermann Mix, Rüde, kastriert, ca 11/2003 geboren.
Percy stammt aus dem Tierheim Dreieich. Er war kein einfacher Hund. Am Anfang aggressiv gegenüber Personen und anderen Hunden. Alleine bleiben wollte er auch nicht, da renovierte er täglich die Wohnung. Mittlerweile hat sich Percy zu einem tollen Hund entwickelt. Er geht mit in die Einzelstunden oder Fortgeschrittenenkurse und ab und an darf er auch mal mit in den Reitstall. Percy geht für sein Leben gerne schwimmen, dabei taucht er auch gerne mal unter und fischt das ein oder andere aus dem Wasser.

Wir haben den Kampf gegen den Krebs für immer verloren.
Am 17. November 2010 habe ich Percy von seiner kurzen, aber schweren Krankheit (Lymphdrüsenkrebs) erlösen lassen. Wir hatten nur wenige Jahre miteinander verbringen dürfen. Aber Percy war der beste Partner geworden, den man sich nur wünschen konnte. Danke Percy, dass wir diese kurze Zeit miteinander verbringen durften.

   
 Flatsh  8. Hund, Flatsh ist ein Beauceron, Rüde, am 16. Juni 2009 geboren (als Faxe von der Hansteinmühle).
Er hält das Rudel ganz schön auf Trapp. Am liebsten ärgert er die Älteren unter uns, Knuff und Skippy. Die Beiden haben es schon ganz schön schwer. Was Flatsh angeht, so möchte er das unter Beaucerons einfach wissen. Wer ist der Stärkere von uns Beiden. Ein Beauceron ist eine echte Herausforderung und nichts für Tagträumer.
   

Hier noch einige Bilder von mir und meinen Hunden


 

2017  Hundeschule Rodgau  ©